01.07.2019

Überwinden von Hindernissen - Bretterschnellsteg

Müssen schmale oder flache Gewässer schnell überwunden werden und mangelt es an anderen Übersetzmitteln, bieten sich Schnellstege an. Der Bretterschnellsteg als schwimmender Schnellsteg hat z.B. den Vorteil, dass er an Land in seinen einzelnen Gliedern gebaut wird, die dann dort, wo er gebraucht wird, ineinander geschoben und miteinander verbunden werden. Dadurch, dass schwimmfähiges Material untergeschoben wird, erhöht sich die Tragfähigkeit. Die nutzbare Breite soll 0,5 bis 1,0 m betragen.

Der Bau eines Bretterschnellsteg stand beim Dienst am 28. Juni auf dem Programm. Dazu verlegte die Bergungsgruppe zum Auensee im Vierjahreszeitenpark Oelde. Nach Ankunft der Helfer im Bereitstellungsraum erkundeten Zugführer und Gruppenführer den Übungsort. Eine weiträumige Flachwasserzone mit geringer Wassertiefe wurde für den Bau des Bretterschnellsteg ausgewählt.

Nach dem Materialtransport vom Bereitstellungsraum  zum Übungsort erläuterte der Gruppenführer die anstehende Aufgabe. Zunächst wurde der Grundrahmen ausgerichtet, danach die mittleren Stegbretter aufgelegt und befestigt. Seitlich folgten anschließend die Stabilisierungsbretter, die leicht schräg aufgelegt wurden. Dadurch wurde die Aufnahme für das weitere Element geschaffen. Nachdem so das erste Element des Bretterschnellstegs fertiggestellt war konnte es für eine Belastungsprobe zu Wasser gelassen werden.
Analog zum Bau des ersten Elements erfolgte der Aufbau eines weiteren Stegelementes. Das zweite Stegelement wurde so zu Wasser gebracht, dass die Vorderseite des Elements in die Aufnahme des ersten Stegelement gelangte. Nach dem Verbinden beider Stegelemente wurde der so geschaffenen Schnellsteg weiter in die Wasserfläche geschoben und mit Erdnägeln am Ufer befestigt. Einer Belastungsprobe durch einzelne Helfer stand nichts mehr im Weg.

Der Bretterschnellsteg ist in einfacher Ausführung nur für eine geringe Belastung ausgelegt. Man kann also auch trotz eines solchen Stegs nasse Füße bekommen. Durch Einbringen von weiterem schwimmfähigen Material lässt sich die Belastung erhöhen, was jedoch nicht das Ziel dieser Ausbildung war.

Nach dem Rückbau und dem Verlasten des Übungsmaterials kehrten die Helfer zur Unterkunft zurück und stellten die Einsatzbereitschaft wieder her.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: